Altes Ägypten

Sternstunden der Ägyptologie I

1822 – Entzifferung der Hieroglyphen

In diesem Jahr feiert die Ägyptologie gleich zwei große Jubiläen. Zum einen entschlüsselte Jean-François Champollion 1822 die altägyptischen Hieroglyphen und legte damit den Grundstein für die Ägyptologie als wissenschaftliche Disziplin. Zum anderen wurde vor 100 Jahren das unversehrte Grab des Königs Tutanchamun entdeckt. Die schiere Menge und Qualität der Beigaben löste eine Welle der Ägyptomanie aus, die noch heute viele Menschen in ihren Bann zieht. In der Dauerausstellung „Altes Ägypten“ wird anlässlich der beiden Jubiläen eine zweiteilige Posterausstellung mit dem Titel „Sternstunden der Ägyptologie“ gezeigt, die von Studierenden des Instituts für Ägyptologie und Koptologie der WWU Münster und der Hochschule Hamm-Lippstadt unter der Leitung von Prof. Dr. Angelika Lohwasser konzipiert und gestaltet wurde. Der erste Teil der Posterausstellung, der ab dem 27. September zu sehen ist, beschäftigt sich eingehend mit der Entzifferung der Hieroglyphen. Der zweite Teil der Ausstellung, die der Entdeckung des Grabes des Tutanchamun gewidmet ist, folgt im November dieses Jahres.

Altes Ägypten

Programm

  • So, 02.10.
    16:00 2 Std
Vortrag von Prof. Dr. Erhart Graefe

Galerie