Hans Kaiser

Sammlungsdialoge

Zwar ist das aktuelle Forschungsprojekt zu Hans Kaiser noch nicht abgeschlossen, doch die ersten Ergebnisse werden schon im Februar zu sehen sein. Die Kabinettausstellung „Hans Kaiser: Sammlungsdialoge“ gibt einen Vorgeschmack auf die größere Studioausstellung, welche im Juni 2022 eröffnen wird.

 

 

Hans Kaiser

Im Kabinett der Sammlung Bildende Kunst werden Werke Kaisers anderen künstlerischen Positionen aus der Sammlung des Gustav-Lübcke-Museums dialogisch gegenübergestellt. Vertretene Künstler neben Kaiser sind Josef Albers, Fritz Winter, Wilhelm Morgner und Otto Piene. Ziel ist es, Gemeinsamkeiten wie Unterschiede zwischen diesen Künstlern sichtbar zu machen. Kaiser, der schon in der Vergangenheit zumeist als Einzelgänger wahrgenommen wurde, hinterließ ein Lebenswerk, das keinesfalls in einem kunsthistorischen Vakuum verbleiben sollte. Daher gibt die Ausstellung Ideen und Anstöße zu einer differenzierten Verortung des Künstlers. Die Ausstellung wird im Rahmen des Symposiums „In progress! Entstehung & Prozess in der Glasmalerei nach 1945“ eröffnet.

 

Bild: Schwarz, Rot, Blau III, 1963, Tusche und Gouache auf Japanpapier, 53 x 74 cm, Inv. Nr. 16629 
© Gustav-Lübcke-Museum Hamm/ Hans Engelmann

Programm

  • Fr, 18.02.
    11:00 5 Std.